Lösungsfokussierte Kurztherapie

Fokussierte Kurztherapie

Lösungsfokussierte Kurztherapie

geht davon aus, dass positive Veränderungen in komplexen Situationen auf Basis kleiner Schritte geschehen. Für diese Schritte arbeiten wir mit dem, was Sie bisher schon besser gemacht haben/ was Besserung herbeigeführt hat.
Bei Analysen also nicht die Frage „wie ist es – wie kam es dazu?“, sondern die Frage „was macht den Unterschied zwischen besser/schlechter aus?“ ins Zentrum rückt. Anstelle des „theoretisch umfassend Verstehenwollens“ soll das konkrete Handeln in kleinen Schritten in den Fokus geraten. Wie kann ich, was besser machen?

Die drei Grundprinzipien der Lösungsfokussierung:

„Repariere nicht, was nicht kaputt ist!“
„Finde heraus, was gut funktioniert und passt – und tu mehr davon!“
„Wenn etwas trotz vieler Anstrengungen nicht gut genug funktioniert und passt – dann höre damit auf und versuche etwas anderes!“

Die sechs Merksätze zur lösungsfokussierten „Einfachheit“

Lösungen statt Probleme: „Nicht das Problemverständnis vertiefen, sondern erkunden, wie es ist, wenn es besser ist“.

Interaktion statt isolierter Individualität: „Unser Verhalten entwickelt sich in der Interaktion mit anderen. In der Lösungsfokussierten Arbeit wird nicht über Meinungen, Glaubenssätze oder Werte diskutiert, sondern über beobachtbares Handeln“.

Beachte und nutze das, was da ist – nicht das Fehlende: „Nicht die Lücke zwischen ‚Ist‘ und ‚Soll‘ ermitteln, sondern das, was – wenn auch nur selten – heute bereits etwas besser ist“.

Die Chancen im Gestern, Heute und Morgen sehen: „Chancen in der Zukunft und im Heute zu überlegen, ist ein vertrauter Gedanke. Eher unüblich ist es, auch im ‚Gestern‘ bewusst das zu erkunden, was sich früher bereits als Chance zeigte – um auch das zu nutzen“.

Einfache Sprache: „Statt langer, komplizierter, abstrakter und beeindruckend klingender Worte einfache Alltagsworte benutzen“.

Jede Situation als speziell sehen – keine schlecht passende allgemeine Theorie darüber stülpen: „Offen und neugierig sich jedes Mal von neuem positiv überraschen lassen“.

Die lösungsfokussierte Kurztherapie nutzt auch Teile der positiven Psychologie, also die Arbeit mit Ressourcen und Stärken und nicht mit den Schwächen. Der Kernpunkt bei dieser Arbeit ist aber vor allem, dass Sie es nicht alleine tun, sondern ich stehe Ihnen unterstützend mit der Psychoedukation, also erklären der Vorgänge im Gehirn, in Ihren Gedanken und tuen zur Seite. Denn es gibt für fast alle Handlungen eine Erklärung.

Ihr Vorteil an der Kurzzeittherapie ist die schnellere Besserung. Wir arbeiten im hier und jetzt und suchen nach Veränderungen um Sie schnell zu stabilisieren und zu stärken.

Das klingt für Sie nun wie eine fremde Sprache? Macht nichts, gerne erkläre ich Ihnen meine Methode und erkläre jeden Schritt, zurück zum Glück.