Die Glücksidee – kann man Glücklichsein lernen

Gluecksidee

Die Glücksidee, kann man „Glücklichsein“ lernen?

Die Glücksidee entspringt der positiven Psychologie. Der Begriff „Positive Psychologie“ wurde von Martin Seligmann in die Psychologie eingeführt. Die Grundideen gehen jedoch auf Antonovskys Salutogenese zurück. Er untersuchte die „Entstehung“ von Gesundheit – Die Glücksidee.

Das Wesentliche der „Positiven Psychologie“ besteht darin, dass untersucht und erforscht wird, was ein gelungenes Leben ausmacht, was den Menschen psychisch stabil macht, was ihn stärkt, was ihn glücklich macht. Der Fokus liegt also nicht – wie in der klinischen Psychologie – auf Defiziten und Mängeln, sondern auf Ressourcen und Stärken.

Das Erfreuliche dieser Forschungsrichtung: deren Ergebnisse können wir nutzen und in unseren Alltag einbauen, um psychisch gestärkt und glücklich zu sein. Und das ist gut für Sie.
Sie haben den wichtigsten Schritt bereits getan, und sind auf Suche nach Antworten und Hilfe.
Die Veränderung beginnt schon jetzt bei Ihnen und ich helfe Ihnen den Rest zu verstehen und umzusetzen.

 

Sie spüren leichte – bis mittlere Verstimmungen?

Sie finden keinen Spaß mehr an Dingen, die Ihnen früher Spaß machten? Wachen Sie morgens auf und finden Ihre „gute Laune“ nicht wieder? Sie geraten immer in die gleichen Konflikte? Vergleichen Ihr Leben mit dem Leben der anderen um Sie herum?

Es gibt Möglichkeiten das alles wieder zu finden. Die Glücksidee

Wissenschaftliche Studien belegen, dass glücklich sein, erlernt werden kann. Es gibt verschiedene Komponenten die ein Mensch zum Glücklichsein braucht, die sind bei jedem Menschen anders gesetzt. Für viele ist es der Job, für andere die Beziehung/Ehe, wieder andere legen Ihre Priorität in den Freundes-/Bekanntenkreis.

In vielen wissenschaftlichen Studien wurde aufgedeckt, dass unsere Gesellschaft stetig nach mehr sucht: mehr Erfolg, mehr Geld, mehr Freunde, höhere Positionen im Job, perfekte Kinder und Ehe/Partnerschaft, einen großen Freundeskreis, Einladungen zu tollen Events, Anerkennung in der Gesellschaft etc….

Auch das Internet suggeriert uns über Facebook und Twitter, dass „unsere Freunde“ mehr Urlaub machen, öfter Essen gehen, mehr Freunde haben, einen Job machen bei dem sie ständig an den schönsten Orten der Welt sind. Wie viel dahinter steckt, weiß dann aber wirklich niemand.

Bei der Glücksidee handelt es sich nicht um Hokos Pokus oder Esoterik, sondern es geht um ganz wissenschaftlich erwiesene Handlungen des Gehirns. Vielleicht muss man Ihnen das Glück einfach nur wieder zeigen, Ihnen erklären wie Sie glücklich werden. Wie Sie wieder zufrieden werden. Sie müssen wieder lernen sich selbst und ihre Umgebung zu akzeptieren.

Eine Mischung aus Gesprächstherapie auf verhaltenstherapeutischer Basis und Entspannungsmethoden sollen Ihnen helfen Ihr eigenes Glück zu finden.

Eine Gesellschaft aus Konkurrenz, Effizienz und Individualismus?

Kommen Ihnen einige dieser Ängste bekannt vor?

  • nicht geliebt zu werden
  • nicht gebraucht zu werden
  • zu versagen
  • nicht gut genug zu sein
  • älter zu werden
  • nicht perfekt zu sein
  • seinen Besitz zu verlieren
  • vor dem nächsten Tag
  • vor dem Unbekannten
  • vor unlösbaren Situationen
  • vor neuen Herausforderungen

Erinnern Sie sich noch wie es als Kind war, als wir uns über solche Ängste keine Gedanken gemacht haben und neue Herausforderungen mit Spaß und Selbstvertrauen angegangen sind? Als Neues uns nicht blockierte, sondern wachsen und über uns hinauswachsen ließ?
Während unserer gemeinsamen Therapiesitzungen wollen wir genau zu diesem Gefühl zurückfinden. Wir schauen auf Ihre Stärken, auf Dinge die Sie bereits geschafft haben, wie z.B. Studium, Abitur, Ausbildung, Kinder groß gezogen, Auszug bei den Eltern. All dies hat viel Kraft und Mut gekostet.

Die Ansätze meiner Arbeit im sogenannten „Glückskonzept“ sind vielfältig, wissenschaftlich belegt und beruhen auf dem Prinzip der Verhaltenstherapie. Unterstützt wird diese durch Entspannungsübungen in Einzelsitzungen.
Für jeden Patienten/Klienten wird ein individuelles Konzept entwickelt. Wichtig ist dabei, dass Sie sich mit einbringen. Bei anfänglich wöchentlichen Sitzungen, geht es vor allem darum, dass ich Ihnen Hilfe zur Selbsthilfe gebe. Ich bringe Sie auf den Weg zurück, wieder glücklich, zufrieden und stressfreier durchs Leben zu gehen.

Das klingt für Sie jetzt sehr salopp?

Ist es aber nicht. Es geht ums Umdenken und das ist gar nicht so leicht. Sie haben vermutlich eine schwere Zeit durchgemacht, stehen ständig unter Druck, müssen eine perfekte Mutter sein, dazu der Haushalt, Ihr Mann erwartet eine tolle Ehefrau, zudem  haben Sie auch noch einen Job?  Auf der Karriereleiter möchten Sie nach oben? Fühlen sich nur noch ausgelaugt? Dann kann ich Ihnen helfen raus zu finden.

Auf die Frage ob man „Glücklichsein“ lernen kann, ja man kann! Sie sind der Mensch der alles verändern kann, wenn Sie es wollen.

Sie sind bereits auf der Suche nach einer Psychotherapie? Rufen Sie mich einfach an und wir vereinbaren ein unverbindliches Kennenlernen.