Coaching als Alltagshelfer?

Sie fragen sch ob bei Ihnen „alles in Ordnung“ ist? Weil sich Ihre Probleme ständig wiederholen? Immer die gleichen Diskussionen? Immer die gleichen Konflikte? Nun denken Sie über ein Coaching nach? Quasi als Alltagshelfer?

Aber dafür gleich zu einem Therapeuten? Oder gar zu einem Psychologen?

Warum denn nicht? Wer sagt denn ab wann „darf“ man zu einem Therapeuten oder Psychologen oder zu einem Coach gehen? Die Gesellschaft? Die Freunde? Die Familie?

NEIN! Sie entscheiden, ab wann Sie einen „Leidensdruck“ empfinden und sich Hilfe suchen möchten. Ein Coaching für den Alltag ist gar nicht so selten, denn draus können jederzeit größere Sorgen oder Probleme werden. Sie entscheiden, wann Sie sich eine Unterstützung für sich ganz alleine wünschen. Ob für den Job, Ihre Beziehung und Freundschaften oder einfach für Ihr ganz eigenes Wohlbefinden.

Eine neutrale und ganz objektive Person, die nur Ihnen zuhört. Das möchte ich für Sie sein.

Mit Verhaltenstherapie, Entspannungsmethoden, mit dem Glückskonzept und vielen „Werkzeugen“ für den Alltag möchte ich Sie ausstatten, damit Sie ein gelassenes und glückliches Leben führen können.

Das könnte dich auch interessieren...